Projekte


Jacques Offenbach

Seit vielen Jahren kreist meine wissenschaftliche Arbeit um das Schaffen Jacques Offenbachs. Geboren 1819 in Köln, wanderte er 1833 nach Paris aus - wo er ab 1855 mit Werken wie Orphée aux Enfers, La Vie parisienne oder Les Contes d'Hoffmann die Welt des Musiktheaters revolutionierte. Aus Anlass seines 200. Geburtstags hat ihn seine Geburtsstadt Köln 2019 mit einem großen Jacques-Offenbach-Jahr gefeirt, dem ich als Wissenschaftler Berater verbunden war. Weitere Informationen dazu und zu weitergehenden Veranstaltungen auch über das Offenbach-Jahr hinaus finden Sie unter unter www.yeswecancan.koeln. Meine künftigen Forschungen zu Offenbach werden, mit Blick auf das kommende Jubiläum 1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland,  die jüdische Herkunft des Komponisten betreffen.



Musikleben und Musikalische Bildung in Frankfurt am Main 1780-1880

Wie stark und wirkungsmächtig die Vorstellung einer "musikalischen Bildung" im bürgerlichen Musikleben war, offenbart sich jedem, der sich mit der Musikgeschichte des 19. Jahrhunderts befasst. Besonders gut greifbar wird das Phänomen in einer Stadt wie Frankfurt am Main - die politisch, wirtschaftlich und gesellschaftlich stets im Zentrum der Ereignisse stand. Mein Forschungsvorhaben entsteht in Verbindung mit der Abteilung Musikwissenschaft an der Johannes-Gutenberg-Universität Mainz und ist auf einen längeren Zeitraum angelegt.


Tanzen, Singen, Lachen - Musikalische Unterhaltung in Paris und Wien im 19. Jahrhundert

"Unterhaltungsmusik" ist ein musikhistorisch bislang zu wenig aufgearbeitets Feld, das allerdings mit Blick auf die beiden großen musikalischen Metropolen Wien und Paris im 19. Jahrhundert von enormer Bedeutung ist. In den nächsten Jahren werde ich - auch in der Perspektive des 200. Geburtstag Johanns Strauß' Sohn im Jahr 2025 - dieses Themenfeld forschend voranbringen. Geplant sind u.a. verschiedene Publikationen, in Deutschland wie in Frankreich.